A- A A+

Willkommen auf der Homepage der evangelischen Kirchengemeinde Wilhelmsfeld

  • kirche aus sw
  • Luftballons
  • IMG 2686
  • Evangelische Kirche Wilhelmsfeld
  • Osteraktion 2020
  • Evangelisches Pfarrhaus Wilhelmsfeld
Drucken

Leitbild

Unsere Gemeinde ist eine einladende, lebendig attraktive
Gemeinschaft von Menschen unterschiedlichster
Herkunft und Gaben.
Wir achten einander, gehen liebevoll miteinander um und finden unsere geistliche Quelle im Gottesdienst.

Drucken

Absage Wilhelmsfelder Pfingstmusik und Heidelberger Ärzteorchester 2020

WKKe.V

Wir bedauern sehr, dass wir wegen der an vielen Orten andauernden Corona-Pandemie die seit 2012 regelmäßig durchgeführte dreitägige Wilhelmsfelder Pfingstmusik absagen müssen. Die Absage fällt uns auch deshalb schwer, weil wir mit dem uns seit vielen Jahren verbundenen Lupot Streichquartett, dem örtlichen Kirchenmusikerpaar Soo Young Kyoung/Jun Won Lee, dem Wilhelmsfelder MGV Sängerbund und nicht zuletzt einem ganz besonderen Gast aus Hamburg, Dr. Hendrik Lücke, der als Sänger und Pianist auftreten sollte, ein außerordentlich attraktives Programm vorbereitet hatten. Als kleines Trostpflaster weisen wir auf die durch Youtube, jeweils zwischen 11.00 und 12.00 Uhr vermittelten "Sonntagskonzerte" hin, mit denen Henrik Lücke allein oder mit Partnern in Zeiten von Corona einen großen Hörerkreis erfreut.

Leider war auch bereits das für Palmsonntag geplante Passionskonzert mit dem Lupot Streichquartett der Pandemie zum Opfer gefallen. Für unsere Mitglieder und Förderer konnten wir diesen Verlust hoffentlich ein wenig dadurch kompensieren, dass wir eine besondere CD des Quartetts mit Werken von Ludwig van Beethoven und Antonin Dvorak erwerben und verschenken konnten. Dabei hat uns vor allem auch die Absicht geleitet, die freiberuflichen Mitglieder des Lupot Streichquartetts in ihrer derzeit beklagenswerten wirtschaftlichen Lage wenigstens etwas zu unterstützen. Die Mitwirkung und positive Resonanz aller Quartettmitglieder und die begeisterte Rückmeldung vieler Hörer der wunderbaren Musik haben diese Aktion mehr als gerechtfertigt. Ihnen allen sagen wir an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank, speziell auch für zusätzliche Spenden.

Schließlich müssen wir auch das für den 26. Juni geplante Konzert des Heidelberger Ärzteorchesters unter der Leitung seines Gründers und langjährigen Dirigenten, Professor Michael Steinhausen, absagen. Ebenso wie das Lupot Streichquartett begleitet uns dieses in unserer Region weithin bekannte Orchester seit unseren Anfängen regelmäßig. Es hat sogar schon vor der formalen Vereinsgründung den Auftakt zu unseren Konzerten gegeben und seither mit seinen klassischen Programmen und beeindruckenden, meist jungen Solisten stets großen Zuspruch erfahren. Besonders betrüblich ist, dass wir nun auf das zehnjährige Jubiläum der Auftritte des Heidelberger Ärzteorchesters in Wilhelmsfeld verzichten müssen.

Wir wünschen allseits Verschonung von Corona und ein Pfingstfest, dessen Geist auch bei körperlicher Distanzierung Schranken überwinden kann.

Für den Vorstand: Peter Bannasch

Drucken

Endlich wieder Gottesdienst!

Nach vielen Wochen ohne Gottesdienste dürfen wir nun wieder gemeinsam feiern. Ab Sonntag den 17. Mai 2020 werden auch bei uns in Wilhelmsfeld die Gottesdienste wieder stattfinden. Allerdings unter geänderten Vorzeichen: alle Festgottesdienste müssen entfallen. Besonders schmerzhaft ist, dass die Konfirmation, die wir diesen Sonntag feiern wollten, auf unbestimmte Zeit verschoben werden muss. Das trifft besonders die zwölf Jugendlichen und ihre Familien, aber auch wir sind sehr traurig darüber. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden wir die Jugendlichen im kommenden Jahr konfirmieren. Auch die über die Ortsgrenzen beliebten Pfingstgottesdienste im Rahmen der Wilhelmsfelder Pfingstmusik müssen dieses Jahr entfallen.
Aber wir wollen optimistisch in die Zukunft blicken. Sonntags um 10:00 Uhr wird ein Gottesdienst gefeiert, in dem zwar auf Gemeindegesang verzichtet werden muss, der aber trotzdem musikalisch gestaltet wird.Der Kirchengemeinderat hat ein Hygienekonzept entwickelt, durch das es möglich ist, dass 45 Menschen zum Gottesdienst kommen können. Wir bitten Sie herzlich darum, einen Mundschutz mitzubringen. Sollten Sie diesen vergessen, halten wir einige selbstgenähte Masken für Sie bereit. Auch wird es Einen Ordnungsdienst geben, der sie zu ihrem Platz begleitet. Wir bitten um Verständnis, dass Sie nur auf den markierten Orten Platz nehmen dürfen. Der Grund dafür ist, dass in alle Richtungen zum Nebensitzer 2 m Abstand eingehalten werden müssen. Am Eingang steht Desinfektionsmittel bereit. Wir bitten Sie, dieses zu benutzen. Nach dem Gottesdienst werden wir selbstverständlich alle Flächen und Türklinken desinfizieren. Der Gottesdienst wird etwa 30 Minuten dauern.
Wir sind uns der Einschränkungen, die unser Hygienekonzept vorsieht, bewusst. Trotzdem sind wir dankbar darüber, wieder Gottesdienst miteinander feiern zu können. Für Gemeindeglieder, die zur Risikogruppe gehören und sich einen Gottesdienstbesuch aus gesundheitlichen Gründen nicht vorstellen können, wird es auch weiterhin die sonntägliche Hausandacht geben. Außerdem werden wir immer wieder Aktionen vor der Kirche starten, so dass wir miteinander Gemeinschaft leben können. Noch ein wichtiger Hinweis: Bitte kommen Sie rechtzeitig. Wir sind uns bewusst dass 45 Plätze (mehr dürfen wir nicht einlassen) sehr wenig sind. Unser Gottesdienstbesuch an normalen Sonntagen ist höher. Wir bitten um Verständnis darum, dass wir Sie gegebenenfalls nicht mehr in den Gottesdienst einlassen dürfen. Sollte es hier dauerhaft zu Problemen kommen, werden wir unser Hygienekonzept überdenken. Die höchste Priorität ist, dass wir Gottesdienst miteinander feiern können ohne einander zu gefährden. Wir freuen uns auf Sie am kommenden Sonntag!

Der Kirchengemeinderat

Drucken

Unsere Kirche ist für Sie offen! Treten Sie ein…

Lichtjpg


„In die Kirche gehe ich gerne. Sie ist für mich ein Ort der Ruhe und Besinnung“ Wahrlich, unsere Kirchen sind Orte, die Menschen die Möglichkeit geben, in der Stille zu sich zu kommen. Sie sind Orte für Menschen in Not, die zum gelingenden Leben helfen können und das nicht nur am Sonntag während des Gottesdienstes. Gerade in Krisenzeiten brauchen wir Orte, die wir aufsuchen dürfen, wenn wir Ruhe tanken wollen.

Ab sofort ist auch unsere Wilhelmsfelder Kirche von 9.00 -18.00 Uhr geöffnet. Sie lädt ein zum Beten, Singen, Schweigen. Kraft schöpfen an einem Ort, der uns an die Quelle des Lebens führen will. Hier dürfen wir etwas ablegen, das unsere Seele quält. 

Hier können wir eine Kerze anzünden und beten. Hier gibt es die Möglichkeit, Gedanken und Anliegen in ein Andachtsbuch zu schreiben. Und man darf sogar etwas Hoffnung „pflücken“. Seien Sie gespannt und herzlich willkommen in unserer Kirche!

Selbstverständlich hat die Kontakteinschränkung auch hier Gültigkeit und der Abstand muss gewahrt werden. 

Drucken

Finanzielle Einbußen durch Corona

Liebe Gemeinde,
auch in Zeiten von Corona und starken gottesdienstlichen und gemeindlichen Einschränkungen sind wir bemüht, unsere Arbeit und unser Engagement weiterhin laufen zu lassen. Das gelingt uns im Rahmen unserer Möglichkeiten sehr gut und wir bekommen viele positive Rückmeldungen auf unsere Aktionen. Das gibt uns Kraft und Durchhaltevermögen und die Gewissheit: Wir sind füreinander da! Gerade auch in Krisenzeiten.
Nun stehen wir aber – wie viele andere auch – vor immensen finanziellen Einbußen. Unsere komplette Gemeindearbeit finanzieren wir über Gottesdienstkollekten, d.h. über das Geld, das Sie uns sonntags spenden. Die jährlichen Kirchensteuerzuweisungen benötigen wir, um Personalkosten zu decken und Gebäude zu unterhalten. Alles, was unsere Gemeinde so lebendig macht, stemmen wir selbst mit den regelmäßigen kleineren und größeren Zuwendungen von Ihnen.
Seit Mitte März finden keine öffentlichen Gottesdienste und keine öffentlichen Trauerfeiern mehr statt. Selbst wenn wir mit allmählichen Lockerungen rechnen, wird es noch sehr lange Zeit dauern, bis wir zur Normalität zurückkehren werden. Wenn das endlich soweit sein wird, wollen wir mit all unserer Kraft weiter wachsen und fortführen, was Gott bei uns so gut begonnen hat. Daher sind wir schon heute dringend auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen! Denn wir verfügen nur über wenig finanzielle Rücklagen. Und das, was wir haben, benötigen wir, um die anstehende Kirchensanierung stemmen zu können.
Wir freuen uns über jede Zuwendung: in einem Briefumschlag mit dem Vermerk „Für allgemeine Gemeindearbeit“ oder als Überweisung auf unser Konto:

IBAN: DE32 6725 0020 0008 0506 27 BIC: SOLADES1HDB

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, benötigen wir hierfür Ihre vollständige Adresse.
Vielen herzlichen Dank für Ihre Zuwendung schon im Voraus und ein fröhliches „Vergelt’s Gott!“
Bleiben Sie behütet!

Ihre Marianne Lenz (2. Vorsitzende KGR) und Pfarrerin Dr. Silke Dangel

Bilder

IMG_2722.jpg

Losungsworte der Herrenhuter Brüdergemeinde

Losung für den 04.06.20

 

David sprach zu Goliat: Du kommst zu mir mit Schwert, Spieß und Sichelschwert, ich aber komme zu dir im Namen des HERRN Zebaoth.
1.Samuel 17,45

So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit und beschuht an den Füßen, bereit für das Evangelium des Friedens.
Epheser 6,14-15

Monatsspruch Juni 2020

Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder.

1.Kön 8,39 


Jahreslosung 2020

Ich glaube; hilf meinem Unglauben!
Markus 9,24